Scroll to top
Aktie
de

Karneval in Cádiz


gaeatravel - Februar 11, 2024 - 0 comments

Karneval in Cádiz

Karneval in Cádiz

Der Karneval von Cádiz ist einer der bekanntesten Faschingsfeste in Spanien und wurde am 29. Februar 1980 zusammen mit dem Karneval von Santa Cruz de Tenerife und dem Karneval von Aguilas (Murcia) zum „Fest von internationalem touristischem Interesse“ erklärt. Als erfahrenen DMC Agentur Spanien möchten wir Ihnen die einzigartige Essenz dieses Festivals näher bringen.

Der Ursprung des Karnevals liegt in der griechischen Mythologie. Der griechische Gott Momos – einer der vielen Söhne der griechischen Göttin der Nacht Nyx – ist die Personifizierung des Sarkasmus, des Spottes, der unverblümten Kritik und Ironie. Laut der Legende wurde Momos vom Olymp vertrieben, da er mit seinem Spott auch nicht vor den Göttern des Olymp Halt machte. Als Verbannungsort wählte er die Stadt Cádiz in Andalusien, wo er bei der einheimischen Bevölkerung mit seiner sarkastischen und burlesken Art gut ankam. Diese übernahm seine Art für die Lieder, die so genannten Koplas, die heute von den verschiedenen Karnevalsgruppen zu hören sind. Erleben Sie die tiefen kulturellen Verbindungen während des Karnevals hautnah mit uns und lassen Sie sich von einer führenden DMC Agentur in Spanien in das Herz dieser farbenfrohen Tradition führen, wo jede Ecke ein neues Abenteuer birgt.

Ventil vor der langen Fastenzeit

Nach katholischer Überlieferung kommt der Begriff Karneval vom italienischen „carne levare“, was so viel bedeutet wie „auf Fleisch verzichten“, was in der Fastenzeit eine obligatorische Auflage war. Der Karneval diente als Ventil vor der langen Fastenzeit vor Ostern, eine Zeit der Enthaltsamkeit, die mit Aschermittwoch begann und nach Ostern endete. Die Hauptbedeutung des Karnevlas besteht darin, dass er alle Begierden zulässt, die die christliche Moral durch die Fastenzeit zügelt. Laut der volkstümlichen Etymologie handelt es sich auch um ein Fest, bei dem dem phönizischen Gott Baal Fleisch geopfert wurde und bei dem jedes Verhalten erlaubt war, was dann in späterer Zeit beim griechischen Dionysuskult und römischen Bacchanalen übernommen wurde.

Einige Einflüsse gehen auch auf den italienischen Karneval zurück, der über die genuesischen Kaufleute mitgebracht wurde. Sie fanden in Cádiz einen Siedlungsort, der perfekt mit ihren Handelszielen im Norden und im Zentrum Afrikas übereinstimmte. Besispiele hierfür sind Gesichtsmasken, Kostüme und das Werfen von Süssigkeiten, Luftschlangen bzw. Konfetti unter die Zuschauer. Das Kostüm ist eines der grundlegenden Elemente des Karnevals, da es die soziale Ordnung durchbricht, die Klassen konfrontiert, Instinkte freisetzt und Unterdrückungen aufbricht. Das Kostüm stellt die Ordnung der Dinge auf den Kopf und lässt der Fantasie freien Lauf.

Trotz aller Verbote

Im 18. Jahrhundert versuchte die katholische Kirche mehrmals, den Karneval zu verbieten. Maskenbälle wurden von den spanischen Königen verboten, da diese oft in Orgien ausarteten. Im 19. und 20. Jahrhundert unterstand der Karneval den verschiedenen Herrschern jedes Landes.

1862 nahm der Bürgermeister von Cádiz Juan Valverde y Cubells die Ausgaben für den Karneval in den städtischen Haushalt auf: es war das erste Jahr, in dem die Stadtverwaltung für die Organisation und Regulierung der Feste und Veranstaltungen zuständig war. Zwei Jahre später musste das Repertoire aller Gruppen, die am Karneval aktiv teilnehmen wollten, der Stadt vorgelegt werden und die Texte wurden einer Zensur unterzogen, um festzustellen, ob sie nicht gegen die öffentliche Moral verstiessen. Diese Gruppen – Komparsen oder auch Chirigotas genannt – entstanden eventuell spontan: eine Gruppe von Freunden, die sich traf, um zu singen. Sie wurden nach und nach perfektioniert und es wurde ein Repertoire vorbereitet und geprobt. Jede dieser Gruppen musste eine städtische Genehmigung vorweisen, um auftreten zu können.

1937 wurde der Karneval in allen spanischen Städten per Dekret von General Francisco Franco abgeschafft, da er zu ausschweifend und zu wenig religiös war. In Cádiz blieb er jedoch in der Erinnerung und in den Gefühlen der Einwohner erhalten, die sich heimlich in Weinhandlungen und Lebensmittelgeschäften trafen, um sich an die „gute alte Zeit“ zu erinnern und alte Lieder zu singen.

Erst 1977, mit der Einführung der Demokratie, wurde der Karneval wieder offiziell anerkannt und führt seitdem jedes Jahr Tausende von Einheimischen und Besuchern in den Straßen der Stadt zusammen, um die Koplas und Kostüme der Gruppen zu genießen und zu bewundern.

Seitdem findet jedes Jahr in den Monaten Januar und Februar in Cádiz, im Gran Teatro Falla, der „Concurso de Agrupaciones del Carnaval“ statt, der zum ersten Mal 1981 im Fernsehen übertragen wurde. Hier werden die verschiedenen Gruppen vorgestellt, prämiert und der Sieger ermittelt.

Durch die Zusammenarbeit mit uns als DMC Agentur für Spanien erhalten Sie nicht nur einen tieferen Einblick in die Traditionen und die Kultur des Karnevals von Cádiz, sondern auch eine maßgeschneiderte Erfahrung. So können Sie in die Herzlichkeit und die Lebensfreude der andalusischen Kultur eintauchen. Seien Sie bereit Cádiz in all seiner Pracht zu erleben!

Author avatar

gaeatravel

http://www.gaea-travel.com
Wir sind die erste Wahl für Reiseveranstalter mit den Schwerpunkten Innovation, Kreativität und Nachhaltigkeit. Wir entwickeln uns weiterhin mit dem Wandel der Branche, sehen Veränderungen als Chance und erarbeiten gemeinsam mit unseren Partnern neue, nachhaltige Konzepte.

Related posts

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert