Scroll to top
Aktie
de

Wanderung im Nationalpark Ordesa y Monte Perdido

  

Der Nationalpark Ordesa y Monte Perdido befindet sich in den Pyrenäen von Huesca, in der autonomen Region Aragonien. Er umfasst eine Fläche von 15.608 ha und eine periphere Schutzzone von 19.679 ha. Die Höhenlage reicht von 700 m ü.d.M. am Bellós-Fluss bis 3.348 m ü.d.M. am Monte Perdido.

Es handelt sich um den zweitälteste Nationalpark Spaniens, der bereits 1918 durch königlichen Erlass geschützt wurde. 1977 wurde er zum Biosphärenreservat, 1988 zum besonderen Schutzgebiet für Vögel und 1997 zum UNESCO-Welterbe erklärt.

Geier, Adler und Murmeltiere leben nebeneinander in dichten Buchen- und Kiefernwäldern, an klaren Flüssen und Seen, auf Hochgebirgswiesen und in schwindelerregenden Felslandschaften.

Unser Wanderbeispiel für den Nationalpark Ordesa y Monte Perdido

Wanderbeschreibung

Bei dieser Wanderung handelt es sich um einen wunderschönen, spektakulären Rundweg durch das Ordesa-Tal zum Cola de Caballo-Wasserfall, durch die spektakuläre und überraschende Faja de Canalleros und zurück auf dem Ordesa-Talweg. Sie gilt als eine der schönsten und eindrucksvollsten Routen im Nationalpark Ordesa und Monte Perdido und vielleicht in ganz Spanien.

Die Route beginnt auf der Wiese von Ordesa, wir nehmen den Weg in Richtung Tal und nach etwa 400 Metern sehen wir Schilder zur Faja de Canalleros. Bis zu diesem Punkt war der Weg sehr einfach, nun beginnt der Weg mäßig anzusteigen und führt durch einen schönen Buchen- und Tannenwald. Während des gesamten Aufstiegs fliesst der Bach des Cotatuero-Wasserfalls zu unserer Rechten, bis wir eine Schutzhütte erreichen. Ein Stück weiter finden wir Schilder mit dem Hinweis auf die Faja Canalleros. Der Weg ist breit genug, um sicher zu gehen, es gibt keine technischen oder komplizierten Stufen, aber es handelt sich um einen Weg, der manchmal sehr nah an den steilen Hang führt. Er bietet uns einen der besten Ausblicke auf das Ordesa-Tal und Punta Gallinero, auch ist er sehr bewaldet, was ihn besonders attraktiv macht. Irgendwann kommen wir an eine Stelle, an der es zu unserer Sicherheit eine Kette gibt (sie ist mit einem Wegpunkt markiert). Im Prinzip ist der Streifen nicht sehr schwierig, aber man muss vorsichtig sein, wenn man ihn überquert (es wird nicht empfohlen, ihn bei Eis oder Schnee zu überqueren). Nach und nach wird der Weg breiter, wir betreten einen Buchenwald, der uns zu dem Weg führt, der von der Ordesa-Wiese kommt, wo wir links zum Wasserfall Cascada de la Cola de Caballo (Schachtelhalm) abbiegen. Von hier aus wird der Weg viel sanfter und wir erreichen bald die Gradas de Soaso mit ihren zahlreichen Wasserfällen. Sobald wir sie passiert haben, erreichen wir den Circo de Soaso, von wo aus wir den Monte Perdido und den Pico Añisclo oder den Soum de Ramond sehen können. Wir folgen dem offensichtlichen Weg und können im Hintergrund den Wasserfall Cola de Caballo sehen, dem wir uns nur noch nähern müssen.

Für den Rückweg gehen wir den Weg durch das Ordesa-Tal, auf demselben Weg, auf dem wir gekommen sind. Wir passieren die Gradas de Soaso und dann den schönen Buchen- und Tannenwald, wir sehen die Wasserfälle La Cueva und El Estrecho, die perfekt ausgeschildert sind, und schließlich den Arripas-Wasserfall, und von dort führt uns der Weg zur Ordesa-Wiese.

Details

Faja Canalleros, Wasserfall Cola de Caballo und Rückkehr durch das Ordesa-Tal

 

Distanz: 18,47 km

Schwierigkeitsgrad: mittel

Höchster Punkt: 1.808 m

Niedrigster Punkt: 1.334 m

Höhenunterschied: 845 m

Serviceleistungen und Rahmenprogramme für diese Wanderung

Bodegas

Wir planen Ihren Bodegabesuch in der Nähe des Nationalparks Ordesa y Monte Perdido

Servicetelefon

Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Öffentliche Verkehrsmittel

Wir planen diese Reise auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Kulinarisches

Gerne reservieren wir für Ihre Kunden das Mittag- oder Abendessen.

Pferdegstüt

Wir planen Ihren Besuch eines Pferdegestüts.

Finden Sie