0034 951 833 735 / 722 639 372
Alameda de Capuchinos, 33 1B, 29014 Málaga
info@gaea-travel.com

Image Alt

Portugal stellt sich vor

Portugal stellt sich vor

Im Westen der Iberischen Halbinsel befindet sich die Republik Portugal. Der europäische Staat grenzt im Norden und Osten an Spanien, im Westen und Süden an den atlantischen Ozean. Die Inseln Madeira mit Porto Santo sowie die Azoren sind ebenfalls dem portugiesischen Staatsgebiet zuzuordnen.

Portugal blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Das Land der Entdecker und Seefahrer hält eine Vielzahl toller Sehenswürdigkeiten bereit. Ob imposante Paläste, beeindruckende Burgen oder die historischen Altstädte des Landes – wer auf den Spuren historischer Persönlichkeiten wandeln will, kommt in Portugal ganz auf seine Kosten.

Doch nicht nur die touristischen Anziehungspunkte, die über ganz Portugal verteilt sind, machen dieses Land so reizvoll. Auch in puncto Natur finden Reisende hier immer wieder wunderschöne Fleckchen Erde. Das Douro-Tal oder der Penades-Gerês Nationalparkt im nördlichen Teil warten mit saftig-grünen Hügeln auf, im Süden sind es die Mandelbäume, Korkeichen und die endlosen Weiten, die Touristen in ihren Bann ziehen. Nicht zu vergessen auch der rund 800 Kilometer lange Küstenabschnitt mit schroffen Klippen, wunderbaren Stränden und blauem Meer.

Portugal bietet in jeder Hinsicht Abwechslung und es sind nicht nur die vielen sonnigen Tage und das warme Klima, die für eine Reise nach Portugal sprechen. Die wunderschönen Städte Porto und Lissabon sind neben der Küstenregion Algarve, die durch weite Sandstrände, felsige Küsten und Lagunen besticht, beliebte Reiseziele bei Urlaubern aus aller Welt. Die Westküste Portugals ist prädestiniert für Surfsport, im Norden des Landes können Touristen ausgiebige Wanderungen und Radtouren unternehmen. Urige Dörfer mit kleinen Gastwirtschaften entlang der Strecke laden zur Rast und zum Genießen der landestypischen Spezialitäten ein. Attraktionen in der Landeshauptstadt Lissabon sind die zahlreichen historischen Gebäude mit den bunten Azulejos-Fliesen sowie die vielen Aussichtspunkte auf den 7 Hügeln der Metropole. Kulturell Interessierte finden in der charmanten Stadt mit den kleinen Gassen viel Sehenswertes. Darüber hinaus sollten Reisende unbedingt einen Stopp in Porto einplanen. In der vielseitigen und überaus faszinierenden Stadt gibt es sehr viel zu sehen. Zum Verweilen laden in den engen Straßen unzählige Cafés, Bars und Restaurants ein. Als malerische Küstenorte an der Algarve zeichnen sich Lagos und Faro aus, die Städte Peniche und Nazaré sind bei Wassersportfans beliebt.

Portugals Klima ist gemäßigt maritim. Milde Winter wechseln sich mit warmen Sommern ab. Im Norden des Landes ist es jedoch insgesamt deutlich feuchter und kühler als im südlichen Teil.

Kleine Geschichte Portugal

Portugal, die Nation der Seefahrer und Kolonialherren, blickt auf eine große Geschichte zurück. Aufzeichnungen belegen, dass die erste Besiedlung des Landes bereits im Jahre 2000 v. Chr. durch die aus Afrika stammenden Iberer stattfand. Ab dem 7. Jahrhundert kamen dann auch die Kelten. Beide Stämme vermischten sich und es entstand die Volksgruppe der Keltiberer. Doch auch die Römer zeigten im 3. Jahrhundert v. Chr. großes Interesse an der Iberischen Halbinsel. Sie waren es auch, die dem Hafen und der Siedlung Cale den Namen Porto Cale gaben, woraus sich später der Name der Stadt Porto sowie der Landesname Portugal entwickelte. Auch zahlreiche Germanenstämme hat es in die Region um das spätere Portugal gezogen, bis dann im 8. Jahrhundert das Heer der Araber und Mauren die Herrschaft über die gesamte Iberische Halbinsel erlangte. Erst im Jahre 1037 verdrängten dann Nachkommen der christlichen Westgoten im Rahmen der Reconquista die Mauren auch aus Portugal. Die Verwaltung der damaligen Grafschaft Portugal wurde durch König Alfons VI. von Kastilien an das Haus Burgund und dessen Schwiegersohn übergeben. Im Jahre 1139 erhielt Portugal den Status eines Königreiches. Das Portugal zur Weltmacht wurde, ist vor allem Heinrich dem Seefahrer zu verdanken. Als Königssohn hatte er die Aufgabe, den islamischen Einfluss zu stoppen, er wollte jedoch auch einen Seeweg nach Indien finden. Durch wissenschaftliche Forschung und den Bau neuartiger Schiffe, wurde durch ihn ein Meilenstein in der Geschichte Portugals gesetzt. Letztendlich war es jedoch Vasco da Gama, der 1498 den Weg nach Indien fand. Im Laufe der Jahre wuchs Portugal zu einer großen Kolonialmacht heran. Die Unabhängigkeitserklärung wurde im Jahre 1668 unterzeichnet. Spanien stimmte zu und erhielt im Gegenzug die in Marokko gelegene und bis dato unter portugiesischer Herrschaft stehende Stadt Ceúta. Erst im Jahre 1910 endete die jahrhunderte alte portugiesische Monarchie – am 5.10. rief die Partido da República die erste Republik aus.

Warum nach Portugal reisen?

An Portugals Westküste haben die Städte noch ihren natürlichen Charme behalten. Genießen Sie Aufenthalte an einsamen Buchten und die wilde Natur des Landes, statt Hotelhochburgen und touristisches Gedränge. In den Straßencafés des Fischerortes Cascais kommen Sie schnell mit Einheimischen in Kontakt und können hautnah Land und Leute kennenlernen. In Estoril warten familienfreundliche Sandstrände und lebhaftes Flair. Ob Aktivurlauber oder Ruhesuchende: In Portugal kommen alle gleichermaßen auf ihre Kosten. Die herrliche Natur des Landes lockt zu Spaziergängen, Wanderungen oder Radtouren. Am Meer können Sie das kühle Nass genießen und die Seele baumeln lassen. Der Atlantik bietet überdies optimale Bedingungen für den Surfsport. Nach einem langen Tag am Meer oder nach Ausflügen dürfen Sie sich dann keinesfalls die Spezialitäten der portugiesischen Küche entgehen lassen. Ob Caldeirada, der Fischeintopf mit Tomaten und Kräutern, gegrillte Sardinen oder Kabeljau Küchlein – auch kulinarisch lässt Portugal keine Wünsche offen.