0034 951 833 735 / 722 639 372
Alameda de Capuchinos, 33 1B, 29014 Málaga
info@gaea-travel.com

Image Alt

Die Kanaren stellen sich vor

Die Kanaren stellen sich vor

Die größte der Kanarischen Inseln –Teneriffa- trägt nicht umsonst den Beinamen „Insel des ewigen Frühlings“. Die ganzjährig milden Temperaturen und die vielen Sonnenstunden machen Teneriffa zu einem wunderbaren Urlaubsziel, das jährlich viele Tausend Menschen in seinen Bann zieht.

Auf Teneriffa lassen sich herrliche und abwechslungsreiche Ferien verbringen. Wunderschöne Küstenabschnitte und einzigartige Landschaftskulissen bieten viel Raum für Freizeitaktivitäten und Relaxen. Auf Teneriffa befindet sich auch der höchste Berg Spaniens. Der mit 3.718 Metern hohe und von einem beeindruckenden Nationalpark umgebene Vulkan Teide ist Publikumsmagnet auf der Insel.

Teneriffa ist die facettenreichste Kanarische Insel überhaupt. Dies liegt vor allem daran, dass die nördlichen und südlichen Inselregionen kaum unterschiedlicher sein können. Während der Norden der Insel für üppige Vegetation, ein etwas kühleres Klima und hin und wieder auch etwas Regen steht, ist es im Süden ganzjährig sehr trocken und heiß –  dafür verantwortlich ist der Teide.

Auf Teneriffa locken wunderschöne Altstädte wie die in La Orotava und La Laguna. In urigen Straßencafés kommt man mit den Inselbewohnern schnell ins Gespräch und lernt viel über Land und Leute. Für Entspannung stehen die zahlreichen Strandabschnitte mit dem typischen schwarzen Sand vulkanischen Ursprungs und das Meer. Aktiv unterwegs sein lässt sich in der traumhaften Gebirgswelt der Insel. Ob Anaga- oder Teno-Gebirge – Wanderfreunde kommen hier in jedem Fall auf ihre Kosten.

Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Teneriffas zählen neben dem Teide auch die Masca Schlucht, Siam- und Loro Parque sowie der älteste Drachenbaum der Welt – der Drago Milenario.

Teneriffas bekannteste Urlaubsorte liegen im südlichen Teil der Insel. Die touristischen Highlights sind Los Cristianos und Playa de las Américas an der Costa Adeje. Überaus beliebt bei Aktivurlaubern ist jedoch auch Puerto de la Cruz, im Norden Teneriffas.

Dank des Nordost-Passatwindes herrscht auf der Kanareninsel Teneriffa ein ganzjährig sonniges und mildes Klima. Selbst im Januar wird eine Temperatur von 20 Grad kaum unterschritten. Mit  durchschnittlich 10 Sonnenstunden pro Tag im Sommer und 5 im Winter ist Teneriffa auch ein beliebtes Reiseziel  in den Wintermonaten.

Kleine Geschichte Kanaren

Wie und wann die Kanarischen Inseln erstmalig besiedelt wurden, konnten Historiker bis heute nicht eindeutig klären. Erst zum Ende des 20. Jahrhunderts konnte anhand archäologischer Funde genau ermittelt werden, dass es Lanzarote gewesen sein muss, auf der sich die ersten Bewohner niederließen – und zwar in der 2. Hälfte des 10. Jahrhunderts v.Chr. Anhand der Fundstücke ließ sich beweisen, dass diese aus phönizisch-punischer Herkunft stammten. Gemäß der Ausgrabungsstücke ging man von Niederlassungen aus, die bis ins 4. Jahrhundert v. Chr. bewohnt, dann verlassen und erst vom 2. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert n. Chr. erneut besiedelt wurden. Auch die Römer machten Halt auf den Kanaren. Ihre Anwesenheit wird zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und ebenfalls dem 3. Jahrhundert n. Chr. notiert. Die Besiedlung der Kanaren war keine kurzfristige Angelegenheit, sondern eine kontinuierlich stattfindende Wanderung von Menschen, unter denen sich mit großer Sicherheit auch Karthager befanden. Allerdings zeigen die archäologischen Funde auch auf, dass jede der Kanarischen Inseln unterschiedliche Entwicklungen durchliefen. Die ethnologisch unterschiedlichen Grabungsgegenstände auf den Inseln La Gomera, auf Gran Canaria sowie auf Teneriffa lassen laut Historiker keinen anderen Schluss zu. Späteren Aufzeichnungen zur Folge, sollen die Kanarischen Inseln von König Juba dem II. von Mauretanien regiert worden sein – und zwar unter der Oberherrschaft der Römer, die den König quasi als Statthalter für ihre Belange einsetzten. Ob die Bewohner der Kanaren miteinander in Kontakt standen, bleibt bis heute ungewiss. Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass die Bevölkerung der Inseln nach dem 3. Jahrhundert n. Chr. noch irgendwelchen kulturellen oder wirtschaftlichen Austausch miteinander hatten.

Warum auf die Kanaren reisen

Ganzjährig Sonnenschein, spektakuläre Natur und traumhaft schöne Strände machen Teneriffa zu einem beliebten Ferienziel. Die Kanarische Insel hat sowohl für Aktivurlauber als auch für Ruhesuchende viel zu bieten. Ob Familien mit Kindern, Paare oder Alleinreisende – langweilig wird es auf Teneriffa nie! Wenn Sie einen Urlaub voller Gegensätze erleben möchten, sind Sie auf der spanischen Urlaubsinsel in jedem Fall richtig. Planen Sie Ihre Ferientage abwechslungsreich am Meer, bei Wanderungen im Norden oder bei Ausflügen und Sightseeing. Teneriffa hat so einiges an Highlights zu bieten. Wer auch kulinarisch auf nichts verzichten will, findet im kanarischen Essen wahrlich Geschmackserlebnisse. Lecker und deftig, abwechslungsreich und in raffinierter Zubereitung – die kanarische Küche verwöhnt mit Gerichten, bei denen auch der Einfluss spanischer, portugiesischer und südamerikanischer Rezepte erkennbar ist.